Oberpfalznetz Newsfeed

Subscribe to Oberpfalznetz Newsfeed Feed
Aktualisiert: vor 4 Stunden 49 Minuten

Formtief nach Trendwende?

Mo, 23/04/2018 - 22:04
Stuttgart. Angelique Kerber lacht. Was nach ihrer bitteren Fed-Cup-Pleite gegen Petra Kvitova vor dem nächsten Duell mit der Tschechin anders sei, wird sie gefragt. "Ich habe mein Hotel gewechselt. Das ist das Einzige, was ich geändert habe", antwortet sie gut gelaunt. Dass sie zum Auftakt des Stuttgarter WTA-Turniers gleich wieder auf die zweimalige Wimbledonsiegerin trifft, ist kurios, aber nicht zu ändern. Ob sie allerdings ihr Formtief binnen weniger Tage beenden kann, darf zumindest bezweifelt werden.Doch das Wiedersehen auf dem Center Court, auf dem sie mit den deutschen Tennis-Damen das enttäuschende Halbfinal-Aus gegen die Tschechinnen um Kvitova zu verdauen hatte, bietet auch die Gelegenheit zur Wiedergutmachung. "Ich weiß, dass ich eine zweite Chance bekomme, es besser zu machen", sagte die ehemalige Nummer eins der Welt am Montag. Höchstwahrscheinlich für Mittwoch wird ihre erste Runde angesetzt. Spielt Kerber wie am Sonntag, dürfte es in diesem Jahr ihr letzter Auftritt in Stuttgart sein.Etwas blass, aber mit gefestigter Stimme spricht die zweimalige Grand-Slam-Siegerin ruhig und sachlich über ihre besondere Auslosung für das hochklassig besetzte Sandplatz-Turnier, die vergangenen Tage und zurückliegenden Monate. Wie sich die Saison 2018 für sie weiter entwickelt, scheint derzeit unklar zu sein. Wer die Linkshänderin im Januar spielen sah, hätte ihr vermutlich einen Sieg gegen die Weltranglisten-Zehnte Kvitova und den dritten Titel beim Porsche Grand Prix nach 2015 und 2016 zugetraut. Nun aber haben enttäuschende Auftritte ihren Aufwärtstrend zumindest ins Wanken gebracht.

Hector geht mit in die 2. Bundesliga

Mo, 23/04/2018 - 22:04
Köln. Am Morgen nach dem Fast-Abstieg, den Tränen und dem bewegenden Dauer-Applaus der Fans machte sich erst einmal die große Leere breit - doch riss Jonas Hector die Fans mit einem starken Zeichen aus der Trauer. Der 27-Jährige, von den Spitzen-Clubs FC Bayern und Borussia Dortmund umworben, wird mit dem 1. FC Köln in die 2. Liga gehen und verlängerte seinen Vertrag am Tag nach dem 2:2 (1:2) gegen Schalke 04 sogar bis 2023.Damit gab der 36-malige Nationalspieler am Montagmittag ein in dieser Form unerwartetes Zeichen an die anderen Leistungsträger wie Torhüter Timo Horn, Leonardo Bittencourt oder Dominique Heintz. In den sozialen Medien berichteten Fans von "Gänsehaut" und "Freudentränen", andere nannten Hector eine "Legende". Horn hatte bereits öffentlich einen Verbleib in Aussicht gestellt, Marco Höger hat ihn schon verkündet."Es wäre problemlos möglich gewesen, nach dieser Saison zu einem anderen Verein zu wechseln, aber für mich fühlte sich das nicht richtig an", sagte Hector. "Ich gehöre zum FC und will mit dem Team und unseren Fans im Rücken in der neuen Saison wieder voll angreifen." "Jonas ist ein außergewöhnlicher Spieler und ein außergewöhnlicher Mensch, wie es sie im heutigen Profifußball selten gibt", sagte Sport-Geschäftsführer Armin Veh. Doch dass der FC auch ein außergewöhnlicher Verein ist, zeigte sich am Sonntag nach dem Spiel gegen Schalke. Als sich die Zuschauer rund eine Minute nach dem Schlusspfiff am Sonntag plötzlich von ihren Sitzen erhoben und die Mannschaft minutenlang beklatschten, war so manche Träne der Enttäuschung, aber auch der Rührung geflossen. "So etwas gibt es nur in Köln", sagte Horn, gebürtiger Kölner und seit der Kindheit FC-Fan, sichtlich bewegt.Nachdem alle eine Nacht darüber geschlafen hatten, blieb die bittere Erkenntnis: Der Abstieg aus der Fußball-Bundesliga ist quasi besiegelt.

Endspurt um EM 2024

Mo, 23/04/2018 - 22:04
Deutschland ist im Zweikampf mit der Türkei der große Favorit für den EM-Zuschlag 2024. Vor einem wichtigen Ortstermin bei der Uefa gibt sich der DFB aber bewusst bescheiden. Verbandschef Grindel und Wahlkampf-Helfer Lahm sind als Fußball-Diplomaten gefordert.Nyon. Mit herrlichem Blick auf den Genfer See und die Alpen steht Philipp Lahm vor seinem bislang wichtigsten Auftritt als prominenter Wahlkampf-Helfer der deutschen EM-Bewerbung. In der schicken UEFA-Zentrale überreicht der Weltmeister-Kapitän und Ehrenspielführer mit DFB-Präsident Reinhard Grindel am Dienstag (10.00 Uhr) die Kandidatenmappe für die Fußball-EM 2024. Die Aufgabe auf sportpolitischem Parkett ist für den als freundlichen Frontmann vom DFB engagierten Lahm kniffliger als sie scheint.Bis zur Abstimmung der 18 wahlberechtigten Uefa-Funktionäre am 27. September muss sich der deutsche Fußball als potenter Kandidat beweisen, ohne auch nur eine Spur von Selbstgefälligkeit des großen Favoriten zu zeigen. Sonst droht dem großen DFB das Schicksal der zuletzt reihenweise gescheiterten deutschen Olympia-Projekte.Der einzige Mitbewerber Türkei ist mehr als ein Zählkandidat, der gerade bei osteuropäischen Wahlmännern im Uefa-Exko Sympathien genießt. Auf die offensichtlichen Schwachpunkte des Konkurrenten wie fehlende Presse- und Meinungsfreiheit oder eine prekäre Sicherheitslage darf der DFB laut Uefa-Statuten im Wahlkampf nicht hinweisen. Entsprechend diplomatisch äußert sich Grindel. "Die Türkei ist ein in jeder Hinsicht ernstzunehmender Mitbewerber. Das Rennen ist völlig offen", sagte er.Die politischen Botschaften, die Deutschland zu einem moralisch überlegenen Kandidaten machen, müssen verklausuliert transportiert werden: "Unser Land steht im Herzen Europas für die Werte, für die auch der Fußball eintritt: Fair Play, Respekt und Toleranz", sagte der frühere CDU-Politiker. "Wir wollen zeigen, dass Deutschland der richtige Partner zur richtigen Zeit ist", betonte...

Jetzt soll in Berlin der Titel her

Mo, 23/04/2018 - 22:04
Der Titelverteidiger ist vor allem mental gefragt. Red Bull München muss im Kampf um die DEL-Krone unerwartet noch einmal nach Berlin. Die Heimniederlage und (vorerst) verpasste Hattrick-Party muss aus den Köpfen raus - sonst droht ein völlig offener Showdown.München. Nach diesem Heim-K.-o. ist Charakter gefordert beim EHC Red Bull München. Und so eine Situation ist selbst für die routinierte und als kaum schlagbar eingestufte Startruppe neu. Frust und Enttäuschung statt Meisterjubel und Hattrick-Party, Überstunden in Berlin statt Urlaub oder WM-Zugabe: Die 5:6-Niederlage in der Verlängerung gegen die Eisbären Berlin stellt den Titelverteidiger der Deutschen Eishockey Liga (DEL) vor eine heikle Aufgabe.Geht gegen euphorisierte Hauptstädter auch das Gastspiel am Dienstag (19.30 Uhr) verloren, dann wartet ein Final-Showdown zwei Tage später in München. Und plötzlich tun sich Parallelen auf zum traumatischen "Finale dahoam" der Münchner Fußballer in der Champions-League 2012.Auch für die Kufencracks von Coach Don Jackson war am Sonntag alles angerichtet für die rauschende Party bei herrlichem Frühsommerwetter. Doch zwei völlig verpatzte Drittel und ein Krimi ohne Happy End in der Verlängerung machten die Feierpläne jäh zunichte. "Das war herzzerreißend", sagte Jackson. Den Ärger über schlampige und fahrige Phasen seiner Mannschaft konnte er nicht verbergen.Statt wie in den Partien zuvor mit Kaltschnäuzigkeit und Cleverness zu überzeugen, luden die Hausherren ihre Gegner zu Toren ein und konnten selbst offensiv lange kaum gefährlich werden. Ungenaue Pässe und Scheibenverluste brachten den EHC in die Bredouille.Lange hadern wollten die Münchner mit der Enttäuschung aber nicht, auch wenn der Frust bei den Spielern tief saß und sie nach der Partie keine Lust mehr hatten auf Journalistenfragen. Jetzt soll der Titel in Berlin her, das ist das Motto. Auf noch ein Heimspiel haben die "Bullen" keine Lust mehr. "Natürlich...

Andreas Hecht gewinnt den Auftakt der OVL-Cup-Serie

Mo, 23/04/2018 - 22:04
Auftakt bei Traumwetter: Am Freitag organisierte die Abteilung Leichtathletik des TSV Detag Wernberg ihren mittlerweile "28. Wernberger Straßenlauf". Mit sommerlichen Temperaturen und einer rekordverdächtigen Teilnehmerzahl von 250 Athleten wurden die Organisatoren belohnt.Wernberg. Der Wernberger Lauf war zugleich der Auftakt für den diesjährigen "Oberpfälzer Volkslauf Cup", dem jetzt noch acht weitere Läufe folgen werden. Beim Hauptlauf der Männer über 10 Kilometer lieferte wieder einmal Andreas Hecht von der DJK Weiden trotz erst überstandener Verletzung eine starke Leistung ab. Er benötigte für seine vier Runden um das TSV-Gelände nur 35:02 Minuten und wiederholte damit seinen Sieg aus dem Vorjahr. Auf Platz zwei folgte nach 35:39 Minuten Markus Legat vom TB Weiden. Swen Arnold (DJK Weiden) komplettierte mit seiner Zeit von 36:26 Minuten das Siegerpodest.Auch Brigitte Frenzel vom TSV Detag Wernberg konnte im Lauf der Frauen über 5000 Meter ihren Sieg aus dem Vorjahr wiederholen. Sie absolvierte ihre zwei Runden in 20:10 Minuten und verwies Kerstin Schmidt (Schützenverein Edelweiß Siegritz) auf Platz zwei (20:42 Minuten). Inge Behringer (LSG Edelsfeld/20:48) holte sich den dritten Platz. Schnellster auf dieser Strecke war an diesem Tag der Sieger der Jugend U18 bis U20. Felix Wagner (LLC Marathon Regensburg) lief nach 17:43 Minuten über die Ziellinie. Siegerin in dieser Altersklasse wurde souverän Katrin Rösch vom WSV Nabburg (21:41)Mit großem Applaus der zahlreichen Zuschauer starteten zwischenzeitlich 24 Bambini auf ihre Stadionrunde von 400 Metern. Mit Medaillen und Urkunden ausgezeichnet wurden sie ermutigt, dem Laufsport weiter treu zu bleiben.Besonders hervorzuheben ist die Leistung der ältesten Teilnehmerin. Anna Weigl vom TST Ammerthal (Jahrgang 1941) meisterte die 5 Kilometer in 39:17 Minuten und war mit dieser Zeit fast eine Minute schneller als im letzten Jahr.Mit dem 2. Lauf der Serie am Samstag,...

36 Tote bei Busunfall

Mo, 23/04/2018 - 21:56
Peking. Bei einem schweren Busunglück mit chinesischen Touristen in Nordkorea sind 36 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern sind 32 Chinesen und 4 Nordkoreaner, wie der Sprecher des Außenministeriums, Lu Kang, am Montag in Peking berichtete. Zwei weitere Chinesen seien schwer verletzt in einem kritischen Zustand. Das Unglück ereignete sich am Sonntagabend in der nördlichen Hwanghae Provinz südlich der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang.Das chinesische Staatsfernsehen berichtete zunächst auf Twitter, der Bus sei von einer Brücke gestürzt. Doch wurde der Tweet später wieder gelöscht. Nach unbestätigten Berichten sollen die Touristen aus Shenyang in Nordostchina stammen. Das Außenministerium in Peking erklärte weiter, dass Vertreter der chinesischen Botschaft in Pjöngjang zur Unglücksstelle geeilt seien. Auch entsandte China ein medizinisches Team nach Nordkorea.Die Ursache des schweren Unfalls ist nicht bekannt. Die Straßen im isolierten Land sind zwar nicht vielbefahren, aber Reisebusse auch nicht immer in gutem Zustand. Auch erleben Reisende bei Überlandfahrten mit Bussen häufig waghalsige Fahrmanöver bei überhöhter Geschwindigkeit. Chinesische Touristen gehören zu den größten Gruppen ausländischer Reisender und besuchen Stätten, die an den Koreakrieg (1950-53) erinnern. Damals hatten chinesische "Freiwillige" an der Seite Nordkoreas gegen UN-Truppen gekämpft.

Ein Junge für Kate und William

Mo, 23/04/2018 - 21:56
Die Briten feiern die Geburt des jüngsten Mitglieds der Königsfamilie. Kaum etwas sorgt in dem Land derzeit für so gute Laune wie Neuigkeiten der Royals. Mit Spannung wird erwartet, wie das Baby heißen soll.London. Es ist ein Junge! Dieser Spruch läuft am Montag auf der 360-Grad-Digitalanzeige des Londoner Fernsehturms hoch über der britischen Hauptstadt Runde um Runde. Kurz nach elf Uhr morgens hatte Herzogin Kate (36), die Frau von Prinz William (35), einen Jungen zur Welt gebracht.Am Nachmittag ist der Platz vor dem Buckingham-Palast in London voller Menschen, die Fähnchen schwenken oder ganz in einen Union-Jack gehüllt sind, die blau-weiß-rote Fahne des Vereinigten Königreichs. Vor der Geburtsklinik im Stadtteil Paddington haben sich Journalisten und Royal-Fans versammelt, um als erste einen Blick auf den kleinen Prinzen zu werfen.Tony Appleton ist bei solchen Ereignissen stets dabei. Der 82 Jahre alte Fan des Königshauses tritt regelmäßig als königlicher Stadtschreier auf. In seiner 4000-Pfund-teuren Uniform (rund 4500 Euro) und dem Dreispitz sieht er beinahe aus wie ein echter königlicher Beamter. "Jeder schaut zu unserer Queen auf", sagte er. Sie sei eine wunderbare Person. "Und all die Enkel und Urenkel, wir freuen uns so sehr für sie".Ob die geplante Hochzeit von Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) im Mai, der 92. Geburtstag von Queen Elizabeth II. am vergangenen Wochenende oder die Geburt des jüngsten Prinzen: Im Gegensatz zu streitenden Politikern in Westminster machen die Royals ihren Landsleuten derzeit ausschließlich Freude.Längst vergessen sind die Tage, als das Haus Windsor mit Eskapaden, Fehltritten und Scheidungen von sich Reden machte. Daran hat die jüngere und jüngste Generation der Royals entscheidenden Anteil. Der kleine Prinz George (4) und seine Schwester Charlotte (2) rufen regelmäßig Entzücken hervor, wenn sie in der Öffentlichkeit auftreten. Es gibt keinen Zweifel daran, dass das...

Nach Pentke auch für Nachreiner und Hoffmann Saison beendet

Mo, 23/04/2018 - 21:50
Das holt den SSV Jahn Regensburg wieder ein bisschen runter von Wolke sieben: Torhüter Philipp Pentke fällt ohnehin wegen eines Rippenbruchs bis Saisonende aus. Beim Überraschungsvierten der zweiten Bundesliga stand aber schon am Samstag André Weis beim 3:1 gegen den FC St. Pauli im Tor.Sebastian Nachreiner wurde früh mit Knieproblemen ausgewechselt. Diese stellten sich jetzt als starker Anriss des rechten vorderen Kreuzbandes heraus. Damit ist die Spielzeit für ihn gelaufen, meldet der "Kicker". Dabei hatte sich der Innenverteidiger aus Dingolfing erst von einer Hand-Operation erholt. Beim Auswärtsspiel am Sonntag in Duisburg ist zudem der zuletzt starke Marvin Knoll gelbgesperrt. Trainer Achim Beierlorzer wird wohl Markus Palionis und Asger Sörensen in den inneren Defensivverbund stellen. Das Pech-Trio komplettiert Kevin Hoffmann. Er ist nach seinem Riss des linken Innenmeniskus in dieser Saison auch raus.

Feuerwehr-Großeinsatz mitten in der Nacht

Mo, 23/04/2018 - 21:40
Kulmbach. Feuerwehr-Großeinsatz mitten in der Nacht: In einem Freizeitcenter in Kulmbach ist am frühen Montagmorgen ein Brand ausgebrochen. Dabei ist ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden, wie die Polizei mitteilte. Da das Gebäude zum Zeitpunkt des Feuers menschenleer war, ist niemand verletzt worden. Am Morgen hatte die Polizei die Anwohner im westlichen Stadtgebiet vor starken Rauchgasen gewarnt. Das Dach des Hauses musste während der Löscharbeiten geöffnet werden, damit die Rauchgase aus der mit Blech verkleideten Halle abziehen konnten. Die Anwohner sollten deshalb kurzzeitig ihre Fenster und Türen geschlossen halten, um sich vor den Gasen zu schützen.Das Gebäude stand am Morgen komplett in Flammen. Den Angaben zufolge waren fast 300 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks, des Rettungsdienstes und der Polizei am Brandort. Warum das Feuer ausbrach, war zunächst unklar. Brandfahnder der Kriminalpolizei ermitteln.

SPD beschließt neue Frist

Mo, 23/04/2018 - 21:10
Paragraf 219a im Strafgesetzbuch hat viele Gegner. Eine Reform des Werbeverbots für Abtreibungen hätte im Bundestag wohl eine Mehrheit - auch ohne die Union. Würde die SPD das ausnutzen?Berlin. Im Streit über das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche erhöht die SPD den Druck auf die Union. Der Parteivorstand beschloss am Sonntag nach dem Bundesparteitag in Wiesbaden eine Frist bis Herbst, wie das Gremium mitteilte. Wenn bis dahin kein Kompromiss in der Bundesregierung oder zwischen den Fraktionen zum Strafgesetzbuch-Paragrafen 219a gefunden sei, wolle man mit "reformwilligen" Fraktionen oder Abgeordneten gemeinsame Sache machen. Eine Änderung der umstrittenen Regelung für Ärzte solle etwa über eine Bundestagsabstimmung ohne Fraktionszwang erreicht werden.Paragraf 219a des Strafgesetzbuchs verbietet es, für Abtreibungen zu werben. Gegner der Regelung argumentieren, dass auch sachliche Informationen verhindert würden. Ein "freier Zugang zu sachlichen medizinischen Informationen" sei für die SPD "nicht verhandelbar". Die SPD-Fraktion im Bundestag hat dazu bereits einen Antrag vorgelegt. Um die Große Koalition nicht zu gefährden, lässt sie darüber aber bisher nicht abstimmen. Stattdessen hat die Bundesregierung angekündigt, nach einer Lösung zu suchen. Auch Linke, FDP und Grüne sind für eine Reform - damit wäre eine Mehrheit im Parlament wahrscheinlich. In der Union gibt es dagegen große Vorbehalte.Nach der Wahl von Andrea Nahles zur SPD-Vorsitzenden dringen führende Sozialdemokraten allgemein auf einen Neubeginn und mehr Zusammenhalt in der Partei. "Wenn die SPD permanent nur nach innen schaut und nach innen streitet, dann sind die Erfolgsaussichten überschaubar", sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil dem Sender NDR Info. Bundestags-Fraktionsmanager Carsten Schneider wünschte sich mehr "visionären Überschuss". Die SPD müsse über die Zukunft des Sozialstaats debattieren und nicht nur das "reine Tagesgeschäft" machen,...

Brüssel will Whistleblower schützen

Mo, 23/04/2018 - 20:32
Viele Enthüllungen wären ohne mutige Hinweisgeber nicht möglich. Häufig müssten sie jedoch mindestens um ihre Karriere fürchten, sagt die EU-Kommission. Neue Vorschläge sollen das ändern.Brüssel. Facebook-Datenskandal, Panama-Papers oder Luxleaks: Hinweisgeber solcher Missstände sollen in Europa besser geschützt werden. "Es sollte keine Strafe dafür geben, das Richtige zu tun", sagte der Vize-Präsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, bei der Vorstellung eines entsprechenden Gesetzesvorschlags in Brüssel.Mit den Plänen für EU-weite Mindeststandards reagiert die Kommission eigenen Angaben zufolge auf mehrere Enthüllungen von Missständen, die dem öffentlichen Interesse der gesamten EU geschadet haben. "Viele vergangene Skandale wären nie ans Licht gekommen, wenn Insider nicht den Mut gehabt hätten, ihre Stimme zu erheben", sagte Timmermans. Diese riskierten ihre Karriere und müssten sogar gesundheitlichen Schaden fürchten. Die EU-Kommission betonte, der Entwurf schütze auch die Quellen investigativer Journalisten. "Das schulden wir den Journalisten, die ihr Leben verloren haben, weil sie zu tief gebohrt haben", sagte EU-Justizkommissarin Vera Jourova und nannte die Journalisten Daphne Caruana Galizia aus Malta und den Slowaken Jan Kuciak.Nach den neuen Plänen soll das Melden von Handlungen, die gegen EU-Gesetz verstoßen, vereinheitlicht werden. Zunächst ist ein interner Beschwerdeweg vorgesehen. Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern oder einem Jahresumsatz von mehr als 10 Millionen Euro müssen eine Meldestelle einrichten, an die sich Angestellte in der Regel zuerst wenden müssen.Erst im zweiten Schritt sollen sie sich an staatliche Behörden wenden, die ebenfalls entsprechende Kanäle einrichten müssen. Innerhalb von drei Monaten - in Ausnahmen sechs - muss dem Hinweisgeber eine Rückmeldung zum Verfahrensstand gegeben werden. Geschieht dies nicht, kann er sich an die Öffentlichkeit - etwa an Journalisten - werden. Diese...

Karadzic will Aufhebung von Schuldspruch

Mo, 23/04/2018 - 20:32
Den Haag. Im Berufungsprozess zum Völkermord von Srebrenica hat der Angeklagte Radovan Karadzic die Aufhebung des Schuldspruchs gefordert. "Das ist keine Gerechtigkeit", sagte der 72-Jährige am Montag in Den Haag vor dem UN-Tribunal. Seine Anwälte forderten, dass das Urteil von 40 Jahren Haft der ersten Instanz aufgehoben werde. Der ehemalige Serbenführer habe keinen fairen Prozess erhalten, erklärte Anwalt Peter Robinson. Die Richter müssten ihn freisprechen oder einen neuen Prozess anordnen.In erster Instanz hatte das UN-Kriegsverbrechertribunal für das frühere Jugoslawien Karadzic 2016 für den Völkermord von Srebrenica, Kriegsverbrechen sowie Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Balkan-Krieg in den 90er Jahren zu 40 Jahren Haft verurteilt. Die Richter sahen seine Schuld für tausendfachen Mord als erwiesen an, für Zwangsvertreibungen von bosnischen Muslimen und auch für die 44 Monate lange dauernde Belagerung der bosnischen Stadt Sarajevo. Dabei waren etwa 10 000 Bürger getötet worden. Auch die Ankläger hatten Berufung gegen das Urteil eingelegt und fordern eine lebenslange Haftstrafe. Sie wollen auch erreichen, dass die systematische Terrorkampagne in verschiedenen Kommunen als Völkermord gewertet wird.

Mehrere Verletzte - Fahrer festgenommen

Mo, 23/04/2018 - 20:25
Die Flaniermeile in North York im Norden Torontos ist tagsüber belebt, hier liegen Geschäfte, Büros und Restaurants. Dort rast ein Transporter mit hohem Tempo auf den Gehweg und erfasst mehrere Fußgänger. Ein Radiosender berichtet von mehreren Toten. Toronto. Ein Lieferwagen ist im kanadischen Toronto in eine Gruppe von Fußgängern gefahren und hat dabei mehrere Menschen erfasst. Berichten von Augenzeugen zufolge seien dabei acht bis zehn Menschen verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Der Sender CBC berichtete unter Berufung auf Rettungskräfte von rund fünf Verletzten. Der Radiosender "Newstalk 1010" berichtete, fünf Menschen seien ums Leben gekommen. Der Fahrer sei festgenommen worden und weitere Verdächtige gebe es nicht, sagte der Polizeisprecher. "Ich habe eine Waffe in meiner Tasche", drohte er den Beamten einem CTV-Bericht zufolge kurz vor seiner Festnahme, die dann aber offenbar ohne Schusswechsel stattfand. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Die betroffene Gegend liegt in einer Einkaufsmeile im Norden Torontos im Bezirk North York und ist tagsüber belebt, dort liegen Geschäfte und Restaurants. Der weiße Transporter - der Aufschrift nach ein Mietwagen - war Berichten zufolge mit hoher Geschwindigkeit von der Straße auf den Gehweg gefahren. Die Gegend wurde abgesperrt, auch der U-Bahnverkehr wurde unterbrochen. Das Auto stand nach dem Vorfall mit zerbeulter Motorhaube auf dem Gehweg. "Er hat die Leben so vieler Menschen zerstört", sagte Alex Shaker gegenüber CTV. "Alles, was ihm in den Weg kam." Auch jemand mit einem Kinderwagen sei vom Auto erfasst worden. "Es waren so viele Körper", sagte Augenzeugin Carol Roberts. Sie habe "viele...

Arbeit verhindert Ausgrenzung

Mo, 23/04/2018 - 20:10
Mit dem neuen "Budget für Arbeit" unterstützt der Bezirk Oberpfalz künftig Arbeitgeber, die Menschen mit Behinderung einstellen.Das neue Bundesteilhabegesetz bietet Möglichkeit, Menschen mit Behinderung in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu integrieren. Fachleute und Vertreter von Einrichtungen, die mit den betroffenen Menschen zu tun haben, sind bei der Bezirksverwaltung zusammengekommen, um mehr über das neue "Budget für Arbeit" zu erfahren. Dieses regelt, dass Arbeitgeber einen Lohnkostenzuschuss erhalten, wenn sie Menschen mit Behinderung in einem sozialversicherungspflichtigen Verhältnis einstellen."Menschen mit Behinderung, die ansonsten in einer Werkstatt arbeiten würden, haben nun trotz deutlicher Einschränkungen und Unterstützungsbedarfs die Chance, da zu arbeiten, wo andere auch arbeiten", sagte Franz Löffler, Bezirkstagspräsident der Oberpfalz. Arbeit wirke stabilisierend, vor allem durch die sinnvolle Struktur des Alltags und die soziale Teilhabe. "Arbeit ist auch ein hervorragendes Instrument zur Inklusion in die Gesellschaft und um Ausgrenzung zu verhindern."Doch Menschen mit Behinderung sind am allgemeinen Arbeitsmarkt benachteiligt. In der Oberpfalz liegt die Arbeitslosenquote für schwerbehinderte Menschen über der allgemeinen Arbeitslosenquote. "Und wenn es irgendwo brennt, spüren das Behinderte zuerst", sagte Löffler.Eine weitere Entwicklung mache ihm Sorgen: 50 Prozent der Neuzugänge in den Werkstätten kämen vom ersten Arbeitsmarkt und das, obwohl es mit der demografischen Entwicklung eigentlich weniger werden müssten. Löffler zeigte sich überzeugt, dass mit den neuen Möglichkeiten Menschen, die schon einmal am ersten Arbeitsmarkt waren, dorthin zurückkehren können. 94 Millionen Euro "Menschen mit Behinderung wollen möglichst viel von ihrer Leistung beweisen - und das müssen wir unterstützen", fasste Löffler zusammen. Bisher unterstützt der Bezirk 3200 Beschäftigte mit...

Müll gesammelt

Mo, 23/04/2018 - 20:10
60 Kinder und 15 Betreuer der Wasserwacht Nabburg, sowie der Feuerwehr Nabburg und des Oberpfälzer Waldvereins machten sich daran, Liegengebliebenes aufzusammeln. Schwerpunkte der Stadtreinigungsaktion waren der Pendlerparkplatz, das Industriegebiet rund um die Disco "Pearls", die Nordgauhalle, der Skilift, das Gelände um den Bahnhof, der Zwingerweg mit dem Burggraben sowie alle direkten Wege zu den Schulen und der neue Busparkplatz. Neben einem Lob vom Bürgermeister gab es abschließend eine Brotzeit und ein Eis. Vier Kubikmeter Müll wurden gesammelt.

Letzter Kreistag

Mo, 23/04/2018 - 20:10
Der Tischtennissport in Bayern wagt eine Strukturreform. Betroffen ist auch der bisherige Kreis Neustadt/Weiden. Noch sind aber einige Fragen offen, wie sich beim letzten Kreistag zeigt.Der Verbandsausschuss des Bayerischen Tischtennisverbandes hat vor Monaten die grundsätzliche Zuordnung der Vereine zu neuen Bezirken beschlossen. Die Strukturreform ist seit dem außerordentlichen Verbandstag 2017 festgezurrt. Was noch fehlte, war die "offizielle" Zuordnung der Vereine zu den 16 neuen Bezirken. Nun ist auch die geografische Einteilung vollzogen. Der Kreis 7 Neustadt-Weiden wird aufgelöst. Künftig gibt es den Kreis 8, in dem das Fichtelgebirge, Tirschenreuth, Neustadt und Weiden, sowie Schwandorf und Amberg eingebunden sind.Kreisvorsitzender Wolfgang Rumpel hatte die Mitglieder des Kreisvorstandes, alle Kreisfachwarte, die Spielleiter sowie Abteilungsleiter der Tischtennisvereine zum letzten Kreistag des Tischtenniskreises Neustadt/Weiden in das Sportheim der DJK Neustadt eingeladen. Rumpel legte letztmals seinen Bericht vor.Rumpel sagte, dass er nicht davon überzeugt sei, dass die Strukturreform für den gewünschten Aufschwung im Tischtennissport sorgen werde. "Zu viele Fragen sind auch heute noch offen. Die neue Einteilung bei den Damen und Mädchen steht noch nicht fest. Nach dem Wegfall der Kreisturniere gibt es nur noch Bezirksturniere mit erheblich längeren Fahrtstrecken", meinte er. Einige Vereine müssten auch weitere Fahrten zu den Punktspielen in Kauf nehmen. Seit kurzem gilt auch in Bayern die neue bundeseinheitliche Wettspielordnung. So müssen Spielergebnisse innerhalb 24 Stunden eingegeben werden. Rumpel wies darauf hin, dass sich die Teilnehmerzahlen bei den Turnieren im Erwachsenen- und Jugendbereich auf niedrigem Niveau bewegen Das Kreisranglistenturnier für Damen und Herren war extrem schwach besucht.Für den Mannschaftssport ist Günter Kick zuständig. Die letzten Kreismeister in den einzelnen Ligen waren SpVgg...

Festdamen stimmen auf Jubiläum ein

Mo, 23/04/2018 - 20:10
Wie ihre Gewänder zur 125-Jahr-Feier der Feuerwehr Burkhardsreuth vom 8. bis 10. Juni aussehen werden, ist noch geheim. Doch kein Geheimnis machen die 21 Festdamen daraus, dass sie Feuer und Flamme sind, mit zündenden Ideen die "Asche" für ihren eleganten Festtagsputz selbst zu ersparen.Preißach. Nach ihrem Verkaufsstand beim letztjährigen Preißacher Christbaumfest und der Dreikönigsvorabend-Warm-up-Party rührten die "Festmoidla" am Wochenende mit ihrem Weißbierfest im Preißacher Hey-Stodl ein weiteres Mal die Werbetrommel für das Fest im Juni und füllten so ihr "Kleiderkonto" kräftig auf. "Unsere ganze Gruppe legt sich heute Abend für unser ,Zeug' ins Zeug", verriet Magdalena Schwemmer mit Stolz auf ihre Mitstreiterinnen. Unermüdlich waren alle bis nach zwei Uhr nachts auf den Beinen, um bei fast frühsommernächtlicher Witterung ihre Gäste im voll besetzten Hey-Stodl und auf den "Sternenhimmelplätzen" davor mit Bier, Höher- und Nullprozentigem sowie mit Brezen, Wurstsalat und "angemachtem Käse" zu versorgen."Angemachter Käse"? Dahinter verbarg sich der gute alte Obatzter - doch weil dieser Begriff "dank" einer neuen markenschutzrechtlichen EU-Vorschrift nicht mehr unbefangen verwendet werden kann, waren die Veranstalterinnen vorsichtshalber dem Beispiel anderer Gaststätten und Veranstalter gefolgt und hatten ihr Schmankerl umgetauft. Ähnlich hatte es im März die Spielvereinigung Trabitz gehandhabt: Bei ihrem Starkbierfest stand "Sportheimbazda" auf der Speisekarte. Dem Genuss taten die ungewohnten Benennungen freilich keinen Abbruch. Ihren nächsten Einsatz haben sich die Festdamen für das Preißacher Maibaumfest am 1. Mai vorgenommen: Dann werden sie nicht nur das nachmittägliche Kaffee-und-Kuchenbuffet mit Selbstgebackenem bestücken, sondern die Leckereien auch persönlich an den Mann oder die Frau bringen.

Songs fürs Zeltlager

Mo, 23/04/2018 - 20:10
"All Generations", der Gospelchor der katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes in Floß, und "Lower Market" aus Weiden spielten und sangen am Samstag im Haus der Evangelischen Gemeinde. Der Erlös des Abends wird für den Zeltplatz der Evangelischen Kirche in Plößberg verwendet. Dieser Platz habe im Leben vieler Menschen Spuren hinterlassen, sagte Fördervereinschef Andreas Klier. "Er ist der Ort, an dem sich Menschen begegnet sind, eine Familie gründeten und heute ihre Kinder ins Zeltlager schicken. Zehn Tage in einer Gemeinschaft, in der gesungen, gelacht, gelernt, gestritten und diskutiert wird."Heuer werden im August wieder zwei Zeltlager mit jeweils 130 Kindern organisiert. Eines vom 8. bis 18. August für die 7- bis 11-Jährigen, das andere vom 21. bis 31. August für die 12- bis 15-Jährigen. Fürs Lager der Kleinen gibt es noch Plätze. Anmeldungen sind beim Evangelischen Jugendwerk möglich.Insgesamt erfreue sich der Platz großen Interesses. An Christi Himmelfahrt werde aufgebaut. Und bis zum ersten Wochenende im September sei der komplette Zeltplatz nutzbar. "Wir sind jedes Wochenende ausgebucht." Von der Evangelischen Jugend aus München zum Beispiel, von Mittelalter-Gruppen oder auch Landgruppen.Am Samstag traten Chor und Musikgruppe für das Benefizkonzert ohne Gage auf. Unter der Leitung von Reinhard Seiz, der das gemischte Ensemble auch am Klavier begleitete, verzauberte der "All Generations"- Chor sein Publikum mit Gospel und Spirituals, wie "New River Train", "Put your Hand in the Hand" oder "Rock a my Soul". Aber auch die Balladen wie "Bridge over troubled Water" von Simon & Garfunkel, "Take me Home" von Kevin Olusola oder "Halleluja I love her so" von Ray Charles trugen zu einem rundum gelungenen Abend bei.Gegen 22 Uhr betraten dann "Lower Market" aus Weiden die Bühne und spielten Oldie-Klassiker und deutsche Schlager.

Fresenius vor turbulenten Zeiten

Mo, 23/04/2018 - 20:04
Umstritten war der Kauf von Akorn schon lange. Nun hat der Dax-Konzern Fresenius die Übernahme abgesagt. Gelaufen ist die Sache aber noch nicht.Bad Homburg. Nachdem Fresenius dem 4,4 Milliarden Euro teuren Zukauf des amerikanischen Generikaherstellers Akorn eine Absage erteilt hat, ziehen die Amerikaner erwartungsgemäß vor Gericht. Akorn pocht auf die Einhaltung des abgeschlossenen Übernahmevertrags, doch Fresenius bleibt bei seiner Kündigung. Die Klage sei unbegründet, weil Akorn mehrere Vollzugsvoraussetzungen nicht erfüllt habe, teilte Fresenius am Montagnachmittag in Bad Homburg mit, nachdem Akorn vor einem Gericht im US-Bundesstaat Delaware Klage auf Vollzug der Übernahmevereinbarung erhoben hatte. Unter anderem habe es schwerwiegende Verstöße gegen Vorschriften der US-Gesundheitsbehörde FDA bezüglich der Datenintegrität bei Akorn gegeben. Der Generikahersteller sieht dagegen nach Darstellung von Fresenius alle Voraussetzungen für eine Übernahme erfüllt.Fresenius werde alle notwendigen und geeigneten Maßnahmen ergreifen, um sich entschieden gegen die Klage zu verteidigen. Das Unternehmen beabsichtige, während des laufenden juristischen Verfahrens keine weitere Stellungnahmen abzugeben. Fresenius-Chef Stephan Sturm hatte die Übernahme schon im Februar in Frage gestellt. Damals hatte Fresenius nach anonymen Hinweisen von "angeblichen Verstößen" Akorns gegen US-Vorschriften bei der Produktentwicklung gesprochen. Der hessische Konzern hatte daraufhin die Vorwürfe untersuchen lassen. Auf welche konkreten Verstöße die Ermittler stießen, ließ Fresenius nun offen. Dies geschehe auf Wunsch von Akorn, da die Amerikaner auf Einhaltung der gemachten Vertraulichkeitszusagen bestünden, sagte ein Sprecher. Die Fronten zwischen beiden Konzernen scheinen verhärtet: Das Angebot, mehr Zeit zu bekommen, um selbst weiter zu prüfen und Fresenius zusätzliche Informationen zur Verfügung zu stellen, hätten die Amerikaner abgelehnt, teilte Fresenius mit.

Nicolas Pusiak verdient sich eiskaltes Spezi

Mo, 23/04/2018 - 20:00
Weiden/Kulmain. Die DJK Ensdorf mit 7:0 (3:0) abgeschossen, dazu noch auf des Gegners Platz: Der SV Kulmain hat am Sonntag für das Sensationsergebnis in der Fußball-Bezirksliga Nord gesorgt. Dabei ballerte Nicolas Pusiak den Gegner mit vier Toren beinahe im Alleingang weg. Wieso sich der SV-Stürmer nach Schlusspfiff über ein eiskaltes Spezi freute, verriet er im Gespräch mit Oberpfalzmedien. Herr Pusiak, mal ehrlich: Mit so einem Ergebnis hatte wohl beim Anpfiff niemand in Ihrer Mannschaft gerechnet? Pusiak: Nein, wirklich nicht. Wir waren defensiv eingestellt und wollten auf Konter spielen. Das ging gut los. Wir haben schnell 2:0 geführt, dann 3:0 zur Halbzeit. Der Plan ging auf, wir wurden mit jedem Tor immer sicherer. Und nach der Halbzeit hat sich das alles potenziert. War Kulmain so stark oder Ensdorf so schwach? Ensdorf kam wohl nicht mit unserer Spielweise und was da auf dem Platz passierte zurecht. Am Ende hätten wir sogar noch höher gewinnen können. Sie selbst haben vier Tore geschossen, darunter ein Hattrick in Halbzeit eins - ist Ihnen das im Herrenbereich schon mal gelungen? Ich stamme ja aus Berlin, und da habe ich das schon mal geschafft. Das war in der Landesliga, als ich noch bei meinem Heimatverein FC Internationale Berlin spielte. Als Spieler des Tages haben Sie sich bestimmt jede Menge Glückwünsche abgeholt? Na ja, meine Mitspieler haben schon zur Halbzeit zu mir gesagt: Mann, was ist denn mit dir heute los? Nach dem Schlusspfiff habe ich dann in einem Bierkasten in der Kabine ein eiskaltes Spezi entdeckt. Das ist bei uns so ein Ritual, wenn einem viel gelingt. Für den Klassenerhalt war der Sieg Gold wert, oder? Ich hätte lieber siebenmal 1:0 gewonnen als einmal 7:0. Aber natürlich gibt so ein Sieg frischen Wind und macht Mut. Wenn wir am Mittwoch auch das Nachholspiel gegen den TSV Detag Wernberg...

Seiten